Textilpflege - leicht gemacht


Damit deine selbstgenähten Meisterwerke (und natürlich auch deine gekauften Kleidungsstücke) lange schön bleiben, ist die richtige Pflege besonders wichtig. Im folgenden Artikel findest du wichtige Infos und Tipps rund um das Thema Textilpflege und eine Beschreibung der gängigen Pflegesymbole. Danach bist du auf jeden Fall mit allen Wassern gewaschen! ;)

 

Allgemeine Info vorab:

  • Da die meisten Stoffe beim ersten Waschen noch Farbe verlieren und einlaufen können, solltest du alle waschbaren Stoffe schon vor dem Zuschneiden und Vernähen farblich getrennt im Kurzprogramm vorwaschen (15-30 min, 30 Grad).
  • Da manche Stoffe - trotz Vorwaschen - noch ausbluten können, solltest du deine Kleidung nur mit ähnlichen Farben waschen.
  • Strick-/ und Wollstoffe neigen leider schnell zur Pillingbildung. Darunter versteht man kleine Verknotungen von losen Fasern an der Stoffoberfläche, die sich durch Reibung aus dem Stoffgewebe gelöst haben. Die Kleidungsstücke wirken daher schnell abgetragen und verwaschen. Um das zu verzögern, wendest du deine Wäsche auf links und wäscht sie (am besten in einem Wäschenetz) bei geringer Temperatur mit niedriger Schleuderzahl. Tipp: Da die Abnutzung der Kleidung im Alltag aber kaum vermeidbar ist, ist ein Fusselrasierer ein wirksames Mittel, um die Knötchen zu entfernen.
  • Wenn es dir nicht zu aufwendig ist, drehe deine Kleidung vor dem Waschen stets auf links. So ist die rechte Seite des Stoffes vor Reibung in der Waschmaschinentrommel geschützt.
  • Grundsätzlich solltest du deine Stoffe lieber an der Luft trocknen lassen und den Trockner vermeiden.
  • Bügle wenn möglich immer von links.

 

Die verschiedenen Stoffe:

Die Materialzusammensetzung deines Stoffes ist für die Pflege entscheidend. Hast du ein Mischgewebe, dann richten sich die Pflegehinweise nach der empfindlichsten Faser des Gemischs:

  • Baumwolle

Baumwolle ist eine recht unempfindliche Faser und kann bei Temperaturen bis zu 60°C gewaschen werden. Zum Schutz der Farben solltest du deinen Baumwollstoff jedoch max. bei 40°C waschen. Das Trocknen im Trockner ist normalerweise möglich, jedoch solltest du hier das Schonprogramm wählen. Baumwolle kann bei mittlerer oder höchster Stufe mit Dampf oder in angefeuchtetem Zustand gebügelt werden.

  • Leinen

Naturfarbenes Leinen kann bis zu 60°C gewaschen werden, farbiges Leinen solltest du lieber nur bis 40°C waschen, um ein Verblassen der Farben zu vermeiden. Verwende ausschließlich Flüssigwaschmittel und kein wassersparendes Eco-Programm, da Leinen sehr viel Wasser aufnehmen kann. Zum Schutz der Fasern solltest du eine niedrige Schleuderzahl einstellen (600 - 800). Leinen kann bei mittlerer oder höchster Stufe mit Dampf oder in angefeuchtetem Zustand gebügelt werden.

  • Wolle

Wolle verfilzt beim Waschen leicht und sollte daher nur sehr selten gewaschen werden. Da sie eine antibakterielle Funktion hat, reicht es völlig, das Kleidungsstück auszulüften und groben Schmutz einfach abzureiben oder mit einem feuchten Lappen zu entfernen. (Wollstoffe müssen daher auch nicht vorgewaschen werden!) Sollte es doch nötig sein, kannst du die Wolle im Wollwaschprogramm deiner Waschmaschine waschen (Verwende ausschließlich Wollwaschmittel). Handwäsche ist theoretisch möglich, aber dabei kann man schnell etwas falsch machen (z.B. zu hohe Temperaturen). Trockne dein Kleidungsstück ausschließlich im Liegen (z.B. auf einem Handtuch), da sich der Stoff durch das Aufhängen zu stark verziehen würde. Wolle kann mit einem feuchten Bügeltuch oder mit Dampf bei niedrigster bis mittlerer Stufe gebügelt werden.

  • Seide

Seide ist wahnsinnig sensibel, sie mag keine Sonne, keine Hitze, kein Parfüm und kein Deo. Seide zu waschen kann deshalb schon eine anspruchsvollere Aufgabe werden. Daher kannst du Seide entweder professionell reinigen lassen oder du wäscht sie von Hand:

Für die Handwäsche füllst du maximal 30 Grad warmes Wasser in eine Plastikwanne oder ein Handwaschbecken ein und gibst spezielles Seidenwaschmittel dazu. Normales Waschmittel darf nicht verwendet werden, da es die Seide brüchig werden lässt. Auch Wollwaschmittel eignet sich durch seine rückfettende Subtanzen nicht. (Auch kein Weichspüler verwenden!) Lege den Stoff in das Wasser und lasse ihn 3 - 5 Minuten darin liegen. Du kannst ihn dabei hin und her bewegen. Anschließend spülst du die Seide mit kaltem Wasser aus. Den nassen Stoff kannst du dann vorsichtig ausdrücken, in Form ziehen und dann liegend z.B. auf einem Handtuch trocknen.

Soweit es vom Hersteller so angegeben wird, können manche Seidenstoffe auch in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Waschtemperatur darf auch hier nur max. 30° C betragen. Die meisten Waschmaschinen haben auch ein spezielles Seidenwaschprogramm, das du in diesem Fall verwenden solltest. Wasche die Seide unbedingt in einem Wäschebeutel, der sie vor der Reibung in der Waschtrommel schützt.

Seide darf nur bei niedrigster Stufe gebügelt werden. Am besten den Stoff schon bügeln, wenn er noch leicht feucht ist, so lassen sich Falten leichter entfernen. Alternativ kann man auch ein feuchtes Handtuch darüberlegen. Auf keinen Fall den Stoff mit Wasser besprühen, hierdurch entstehen schnell Flecken. Tipp: Wenn du die Dusche kurz heiß aufdrehst und die Seide danach über Nacht in die Dusche hängst, funktioniert der Wasserdampf wie ein Bügeleisen.

  • Viskose und Modal

Viskose und Modal solltest du max. bei 30°C im Schonwaschgang mit niedriger Schleuderzahl waschen, bestenfalls mit Feinwaschmittel. Beide Materialien sollten nicht im Trockner getrocknet werden. Bügeln ist auf niedrigster Stufe möglich. Viskose kann sehr stark einlaufen, daher solltest du den Stoff vor dem Nähen unbedingt vorwaschen!

  • Lyocell (Tencel)

Lyocell, besser bekannt unter dem Markennamen Tencel wäscht du am besten mit Feinwaschmittel bei max. 30°C im Schonwaschgang mit niedriger Schleuderzahl. Lyocell sollte nicht im Trockner getrocknet werden. Bügeln ist auf niedrigster Stufe möglich.

  • Polyester und andere Kunstfasern

Polyester oder andere Kunstfasern (wie Polyamid, Polyacryl oder Elastan) solltest du zwischen 30°C und 40°C im Schonwaschgang waschen. Polyester und andere Kunstfasern schmelzen bei zu hohen Temperaturen und sollten daher nicht in den Trockner und nur auf niedrigster Stufe gebügelt werden.

 

Pflegesymbole - Was bedeutet was?

Die Pflegekennzeichnung in unserer Kleidung oder bei Stoffen soll uns als Verbraucher, als auch professionelle Textilpfleger über die maximale Behandlungsart der Textilerzeugnisse informieren und bietet somit die Gewähr, dass bei sachgerechter Behandlung keine Schädigungen auftreten.

Die folgende Übersicht zeigt dir die gängigen Pflegesymbole (Piktogramme), sowie deren Bedeutung: